Aktuelles

Nord- und Ostsee . . . .und das Land dazwischen

Essen, im Mai 2021

Mehrtagesfahrt vom 29.08. – 05.09.2021

zum Ende des Sommers bieten wir Ihnen die o. gen. Mehrtagesfahrt an. Die Reise führt in unser nördlichstes Bundesland, Schleswig-Holstein, dem Bundesland mit dem bisher geringsten Infektionsgeschehen.

Besucht wird das Gebiet mit dem schönsten Fjord Deutschlands, u.a. die Stadt Schleswig mit Schloss Gottorf, den Barockgarten und dem begehbaren Riesenglobus, sowie das Wikingermuseum „Haithabu“ und außerdem die kleinste Stadt
Deutschlands, Anis. Natürlich wird auch eine Raddampferfahrt auf der Schlei
unternommen.

Ein weiterer Trip führt zur drittgrößten Insel Deutschlands, Fehmarn, und zu
einem Badeort in der Lübecker Bucht, Timmendorf und Timmendorfer
Strand. Ferner lockt auch der Nordseestrand u.a. mit dem bekannten Badeund
Kurort St. Peter-Ording.

Unternommen wird außerdem eine interessante Dampferfahrt auf dem Nord-
Ostsee-Kanal und ein Besuch der Stadt Rendsburg ist geplant, bekannt durch
die über 120 Jahre alte Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal mit der seltenen Schwebefähre.
Die Rückfahrt führt Richtung Hamburg, durch den Elbtunnel nach Niedersachsen. Die alte Hansestadt Stade ist das Ziel für einen Zwischenstopp.

Das für diese Reise gebuchte 3-Sterne Hotel „Alter Landkrug“ in Nortorf liegt im
Herzen von Schleswig-Holstein, im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Wir hoffen, Ihr Interesse an dieser attraktiven Reise geweckt zu haben.

Veranstalter: Reisedienst Fliege, Ohlenforst Verkehrsgesellschaft mbH, Nordstr. 11, 47475 Kamp-Lintfort,
Die Anmeldung muss bis zum 07.06.2021 bei uns eingegangen sein.  Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.

Wir freuen uns auf Sie.
Viele Grüße

Ihr Seniorenbeirat Telekom Essen

Trojaner-Gefahr durch Paket-SMS: Was tun, wenn man auf den Link geklickt hat?

Quelle: dpa, t-online, Laura Stresing
Eine gefährliche Phishing-Welle schwappt durch Deutschland. Anders als sonst kommen die mit einem Link versehenen Lockbotschaften aber nicht per Mail, sondern per SMS. Wie sollten Betroffene damit umgehen?

Überblick
Woher haben die Täter die Telefonnummern?
Ist der Empfang der SMS gefährlich?
Welchen Schaden verursacht der Trojaner?
Was tun, wenn man die Fake-App installiert hat?
Spurensuche im abgesicherten Modus
Und was ist mit der Rechnung?

So schützen Sie sich vor Spam-SMS
“Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es.” Diese leicht holprige, mit einem Link versehene SMS kursiert seit Januar und verbreitet mitunter eine gefährliche Android-Schadsoftware namens FluBot. Verschiedene Polizeibehörden der Bundesländer warnen schon seit Wochen eindringlich vor den Spam-Nachrichten. Zuletzt hat sich auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eingeschaltet – und spricht von SMS-Phishing, oder kurz “Smishing”. Betroffen seien insbesondere Android-Nutzer.
(Quelle: Screenshot / t-online ) (Quelle: Screenshot / t-online )

Mittlerweile existieren von der SMS verschiedene Varianten, wie zum Beispiel “Das Geschenk, das Sie gekauft haben, wurde per Express verschickt bitte überprüfen Sie http://….duckdns.org” oder “Ihr Paket wurde geliefert. Bitte Überprüfen und rechtzeitig akzeptieren. http://….duckdns.org”. Statt dem duckdns.org-Link wird in manchen Varianten auch ein Link der Anbieter “shortrl.at” oder “tinyurl.com” genutzt.

Woher haben die Täter die Telefonnummern? “In den letzten sieben Tagen sehen wir in Deutschland eine rasante Zunahme der Kampagne”, sagt der Experte für Android-Malware Lukas Stefanko von der IT-Sicherheitsfirma Eset. “Neben Fake-Nachrichten von Fedex erhalten Anwender nun auch ähnliche Benachrichtigungen u.a. von DHL und anderen Dienstleistern.”
(Quelle: Screenshot / t-online) (Quelle: Screenshot / t-online)

Die Masche ist vermutlich auch deshalb so erfolgreich, weil der Onlinehandel in der Corona-Krise boomt und viele Nutzer tatsächlich eine Lieferung erwarten.

Hinzu kommt das jüngste Datenleck bei Facebook, durch das Millionen Handynummern erneut in Umlauf gebracht wurden. Auch die Betrüger hinter der aktuellen Spam-Welle könnten sich hier bedient haben. “Der Einsatz solcher gestohlener Datensätze ist nicht unüblich und beschleunigt die Verbreitung der Schad-App enorm”, bestätigt Stefanko. Dieser Artikel erklärt, wie Sie herausfinden können, ob Sie ebenfalls betroffen sind.

Ist der Empfang der SMS gefährlich? Nein. Wer die Phishing-Nachricht erhalten und ignoriert hat, muss sich keine Sorgen machen, dass sich die Schadsoftware bereits auf dem Handy eingenistet hat.

Der Trojaner wird nicht unmittelbar installiert, sobald man auf den Link klickt. Stattdessen landen Nutzer zunächst auf einer Phishing-Seite, wo sie den Download selbst anstoßen müssen. Die Schadsoftware ist zum Beispiel als Paket-App getarnt.

In einem Twitter-Video zeigt Stefanko, dass die vollständige Installation der Schadsoftware mehrere Schritte umfasst. Nutzer müssen der App einige Zugriffsberechtigungen erteilen und dazu ihre Smartphone-Einstellungen anpassen.

Auf iPhones funktioniert der Download nicht – das Betriebssystem iOS verhindert die Installation von Apps aus fremden Quellen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass auch iPhone-Nutzer über die falschen Paket-SMS auf dubiose Webseiten gelockt werden, wo sie ihre Zugangsdaten verraten oder in Abo-Fallen tappen können. Wer so eine Kurznachricht bekommt, löscht sie also am besten oder ignoriert sie.

Welchen Schaden verursacht der Trojaner? Der Android-Trojaner ist laut dem BSI seit etwa November 2020 im Umlauf und hat es insbesondere auf Daten abgesehen, die bei Banking- oder Trading-Apps eingegeben werden. Außerdem will die Schadsoftware Kontaktdaten aus dem Adressbuch abgreifen, um weitere SMS zu verschicken. Das führt dazu, dass sich die Paket-SMS mit dem gefährlichen Link wie in einem Schneeballsystem verbreitet.

In Spanien soll es bereits Festnahmen im Zusammenhang mit der Spam-Kampagne gegeben haben. Die Gefahr ist dadurch jedoch längst

noch nicht gebannt, glaubt Stefanko: “FluBot scheint in Untergrundforen als Malware-as-Service angeboten zu werden”, sagt der Malware-Experte. “Die Täter scheinen die Infrastruktur des Banking-Trojaners lediglich gemietet zu haben.”

Was tun, wenn man die Fake-App installiert hat? Android-Nutzer, die schon eine SMS erhalten und auf den Link geklickt haben, sollten hellhörig werden. Besonders wenn sie massenhaft versendete SMS in ihrem Nachrichtenverlauf oder – verbunden mit hohen aufgelaufenen Kosten – auf ihrer Mobilfunkrechnung entdecken.

Denn dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man mit Tippen auf den SMS-Link die Installation eines Trojaners ausgelöst hat, der nun munter teure SMS verschickt – etwa an Sonder- und Premiumnummern oder in außereuropäische Länder.

Nun ist Handeln angesagt: Betroffene schalten ihr Smartphone am besten sofort in den Flugmodus, informieren ihren Mobilfunkprovider und lassen diesen eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten. Das rät das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen.

Falls noch nicht feststeht, ob Kosten entstanden sind, gilt es, das als nächstes zu prüfen. Ist etwa im Online-Kundenbereich keine Übersicht über den laufenden Monat oder über die vergangenen Monate möglich, kann man beim Provider einen Kostennachweis anfragen.

Anzeige erstatten und Beweise sichern Als nächstes rät das LKA, Anzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle zu erstatten. Dazu nimmt man zum einen das Smartphone mit. Zum anderen aber auch Screenshots beziehungsweise Fotos vom Display und – falls vorhanden – Kostennachweise.

Erst danach sollte der Trojaner vom Gerät entfernt werden. Dazu startet man das Smartphone im abgesicherten Modus. Wie das funktioniert, unterscheidet sich von Gerät zu Gerät. Die richtige Tastenkombination findet sich meist auf der Support-Webseite des Herstellers.

Spurensuche im abgesicherten Modus Im abgesicherten Modus sucht man jene Apps, die zuletzt und nicht bewusst selbst installiert wurden. Diese Apps entfernt man und startet das Smartphone neu. Im schlimmsten Fall hilft aber nur das Zurücksetzen in den Auslieferungszustand.

Bevor dies geschieht, nicht vergessen, die Daten auf dem Gerät in einem Onlinespeicher (Cloud) oder auf einer Speicherkarte zu sichern.

Dann geht man in den Einstellungen zum Punkt “Zurücksetzen” und wählt dann den Punkt, der “Auslieferungszustand (Alle Daten löschen)” oder ähnlich heißt.

Achtung: Bumerangeffekt bedenken Wer anschließend seine Daten wieder aus einer Cloud-Sicherung aufs Gerät aufspielen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass keine Apps darunter sind. Sonst habe man den Trojaner gleich wieder auf dem Smartphone, warnen die Experten. Fehlende Apps lädt man stattdessen einzeln über Googles Play Store herunter.

Um solchen Angriffen vorzubeugen, sollte man in den Einstellungen unter “Sicherheit/Installationen von unbekannten Quellen” alle Schiebeschalter deaktivieren. Android-Banner, die vor Apps aus unbekannten Quellen warnen, nimmt man besser ernst.

Und was ist mit der Rechnung? Wichtig: Frühzeitig mit dem Provider Kontakt aufnehmen und bei der Polizei Beweissicherung und Anzeige erledigen. Dann müssen Verbraucherinnen und Verbraucher den Teil der Handyrechnung, den der Trojaner verursacht hat, nicht bezahlen. Davor schützt sie das Telekommunikationsgesetz (TKG).

Denn im TKG (Paragraf 45i Absatz 4) heißt es: “Soweit der Teilnehmer nachweist, dass ihm die Inanspruchnahme von Leistungen des Anbieters nicht zugerechnet werden kann, hat der Anbieter keinen Anspruch auf Entgelt gegen den Teilnehmer. Der Anspruch entfällt auch, soweit Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass Dritte durch unbefugte Veränderungen an öffentlichen Telekommunikationsnetzen das in Rechnung gestellte Verbindungsentgelt beeinflusst haben.”

Zusammenfassung:
SMS-Spam breitet sich aus: Falscher Paket-Link infiziert Smartphones
Nach Facebook-Leak: Immer mehr Nutzer melden Spam-SMS
Neue Angriffsform: Schadsoftware verbreitet sich über WhatsApp-Nachrichten

So schützen Sie sich vor Spam-SMS Einige Smartphones verfügen bereits über einen eingebauten Spam-Filter für SMS. Nutzer können den Spamschutz in den Einstellungen der Nachrichten-App aktivieren oder deaktivieren. Auf iPhones gibt es auch die Möglichkeit, Nachrichten von unbekannten Nummer zu blockieren.

“Gut versorgt in Essen”- Senior*innen- und Gesundheits- App geht an den Start

24.11.2020

Die kostenlose App “Gut versorgt in …” steht seit heute (24.11.) auch Essener Senior*innen zur Verfügung. Die Entwicklerfirma „Gut versorgt in…“ GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Essen die Senior*innen- und Gesundheits-App individuell auf die Stadt Essen angepasst.

Oberbürgermeister Thomas Kufen, Stadtdirektor Peter Renzel und Hartmut Peltz, Fachbereichsleiter Amt für Soziales und Wohnen freuen sich, den Bürger*innen die App ergänzend zum städtischen Seniorenwegweiser anbieten zu können.

“Mobile Apps für Smartphones gehören heutzutage zum Alltag, um jederzeit und überall informiert zu sein. Immer mehr Menschen nutzen ihre mobilen Geräte als Informations- und Suchplattform. Dazu gehören vermehrt auch Seniorinnen und Senioren. In Essen sind es rund 160.000 Bürgerinnen und Bürger im Alter über 60 Jahre. Die App soll ein mobiler Alltagshelfer sein. Ich freue mich, dass die Stadt Essen dabei ist“, so Kufen.

Die App ist barrierearm und bündelt als digitaler Wegweiser viele wichtige Informationen aus Essen für Senior*innen, deren Angehörige und Menschen mit Behinderung auf einem Blick: wichtige Telefon- und Notrufnummern, lokales Adressverzeichnis mit Adressen von Apotheken, Ärzt*innen und anderen Dienstleistungen, Leistungs- und Beratungsangebote der Stadtverwaltung und Informationen zu Kultur-, Freizeit- und Bildungsangeboten für Senior*innen. In weiteren Rubriken finden die Nutzer*innen aber auch Informationen zu wohnortnahen Pflegediensten und Beratungsangebote rund um Themen wie “Demenz”, “Allein im Alter” und “Fragen rund ums Geld”. Zudem werden in der App auch alle aktuellen Informationen rund um das Coronavirus gebündelt. Nutzer*innen haben dadurch die Möglichkeit, sich einfach und schnell mit aktuellen Informationen zum Coronavirus einzudecken.

Eine einfache, übersichtliche Gestaltung sowie eine intuitive Bedienbarkeit zeichnen die App aus. Diese kann beispielsweise in Kontrast und Schriftgröße verändert werden. Wichtig ist, dass auch Nutzer*innen mit wenig Erfahrung die App gut bedienen können. So verfügt sie beispielsweise über eine Vorlesefunktion und ist zudem sprachgesteuert.

Die Senioren- und Gesundheits-App soll informativ und hilfreich das vorhandene Netzwerk in Essen darstellen, in dem sich die Stadt Essen und viele Kooperationspartner*innen und Dienstleister aus den Bereichen Gesundheit und Freizeit darin ergänzen.

Die App ist für IOS und Android geeignet, frei von Werbung und kann kostenlos im App Store und Google Play Store heruntergeladen werden. Nach dem Download muss die entsprechende Stadt eingegeben werden.

Herausgeber: Stadt Essen, Presse- und Kommunikationsamt, Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen

Empfehlung: Corona-Warn-App installieren

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.
Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.
Sie ist kostenlos im  App Store (für iphone) und bei Google Play (für Android) zum Download erhältlich.

Hinweis zur augenblicklichen Situation mit der Corona-Pandemie

Corona – Präventationsmaßnahmen
Um die Maßnahmen der Bundes- und auch der Landesregierung NRW zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zu unterstützen, stellt auch der SBR Telekom Essen alle Veranstaltungen zu Ihrem und auch unserem Schutz bis auf weiteres ein!
Wir hoffen, dass wir alle gemeinsam diese Krise meistern werden und bald wieder mit Ihnen und für Sie interessante und gesellige Unternehmungen durchführen können.
Bleiben Sie gesund!
Wünscht Ihr Seniorenbeirat Telekom Essen

Mehrtagesfahrt in die südliche Pfalz und das sonnige Elsass

Fahrt wegen Corona-Pandemie ausgefallen

Essen, im Januar 2020

Die nächste Mehrtagesfahrt geht vom 03.Mai – 13.Mai 2020 in die südliche Pfalz und das sonnige Elsass, welch´ traumhafte Landschaften! Durch beide Gebiete führt die Weinstraße, im Elsass „Route des Vins d´Alsace“ genannt. Von Maikammer, etwa in der Mitte der Deutschen Weinstraße, bis Schweigen an der französischen Grenze erstreckt sich die südliche Weinstraße auf deutschem Gebiet. Sie kennt aber keine Grenze und führt auf französischem Gebiet weiter bis Colmar.

Wir wohnen in unmittelbarer Nähe zum Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach, das zugleich das Ende der Weinstraße auf deutscher Seite markiert, direkt an der Grenze zum Elsass und der nahegelegenen Stadt Wissembourg.

Unsere Ausflüge führen uns ins nördliche Elsass mit seinen historischen Orten, zu den romantischen und geschichtsträchtigen Burgen der Südpfalz, in das ehemalige Zentrum der deutschen Schuhindustrie und zum Hambacher Schloss, der „Wiege der Deutschen Demokratie“.

Wir besuchen die Domstadt Speyer und die lebendige Weinstadt Landau. Eine Schifffahrt auf dem Rhein wollen wir ebenfalls unternehmen. Im Elsass liegen die mächtige Zitadelle in Bitche und das Fort Schoenenburg, Bestandteil der Ligne Maginot. Diese Zeitzeugen der deutsch-französischen Geschichte wollen wir auch in Augenschein nehmen. Ein Ausflug führt uns in die nördlichen Vogesen mit der romantischen Stadt Saverne und in das Glasmuseum des Glaskunstgenies René Lalique in Wingen-sur-Moder.

Es gibt weitere interessante Sehenswürdigkeiten, z.B. die einzigartige Schleuse in Saint-Louis / Arzviller mit einem Schrägaufzug für Schiffe, einmalig in dieser Bauweise weltweit.

Als besonderes Highlight erleben wir bei einem Varietébesuch in Kirrwiller (Département Bas-Rhin), eine atemberaubende Revue.

Natürlich wollen wir noch weitere Orte in der Pfalz und im Elsass besuchen. Ebenso ist eine genüssliche Weinprobe in diesem außergewöhnlichen Weinbaugebiet vorgesehen. Lassen Sie sich überraschen! Wer romantische Landschaften, schöne und historische Orte und außerdem den Wein liebt, möchte bestimmt mit uns reisen!!

Veranstalter: Reisedienst Fliege, Ohlenforst Verkehrsgesellschaft mbH, Nordstr. 11, 47475 Kamp-Lintfort,
Die Anmeldung muss bis zum 18.01. 2020 bei uns eingegangen sein.  Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.

Wir freuen uns auf Sie.
Viele Grüße

Ihr Seniorenbeirat Telekom Essen

Der Januar in leuchtenden Farben

Impressionisten „Im Rausch der Farben“ und alte Blaufärber

Essen, im Dezember 2019

Wollen Sie etwas Farbe in den grauen Januar bringen? Wir laden Sie ein, mit uns am 16. Januar 2020 nach Münster zu fahren, um dort die außergewöhnliche Ausstellung „Im Rausch der Farben“ im Pablo Picasso Museum zu besuchen. Dort werden hochkarätige Werke von Malern wie Henri Matisse, André Derain, Georges Braque, Kees van Dongen, Maurice de Vlaminck und Othon Friesz, präsentiert – bekannt für leuchtende Farben und klare Bildgestaltung. Bei einer einstündigen Führung werden wir mehr über die Künstler und ihre Gemälde erfahren.

Nach diesem Kunstgenuss fahren wir weiter in das Stiftsdorf Nottuln mit seinem malerischen, historischen Ortskern. Dort erwartet Sie zunächst ein deftiges westfälisches Landbuffet mit verschiedenen frisch gebackenen Brotsorten, Butter, Marmelade, Westfälischer Knochenschinken und Hausmacher Wurst, Weich- u.  Schnittkäse, sowie deftiges Rührei mit Speck.

Nach dieser Stärkung besuchen wir die dortige Blaudruckerei (wobei nicht nur blau gedruckt wird) und erfahren den geschichtlichen Hintergrund und die Technik des Blaudrucks näher. Erleben Sie ein altes Handwerk und eine Färbetechnik, die zum UNESCO Kulturerbe gehört. Beim Druck sind wir live dabei und können die Vielfalt der Produkte bestaunen. Nach so viel Farbe treten wir gegen 16 Uhr die Rückreise an und werden gegen 18 Uhr wieder in Essen eintreffen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem farbenfrohen Tagesausflug begleiten würden.

Melden Sie sich möglichst bald, spätestens bis zum 02.01.2020, durch Überweisung des Betrags von 49 € an.

Unsere Leistungen:
– Fahrt mit dem Reisebus nach Münster und Nottuln und zurück
– Eintritt in das Pablo Picasso Museum in Münster, einschließlich Führung
– Landbuffet in Nottuln
– Besuch der Blaufärberei in Nottuln mit Führung bzw. Vorführung

Treffpunkt/ 16.01.2020
Abfahrt Mülheim a.d.R., RRZ P4, 08:45 Uhr, Essen Hbf., Reisebushaltestelle, 09:00 Uhr

Bitte beachten: Die Teilnahme erfolgt wie immer auf eigene Gefahr und Versicherung. Mit der Anmeldung sind Sie mit der internen Nutzung Ihrer Daten, einschließlich der Bilder auf unserer Homepage einverstanden.

Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen  Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.

Herzliche Grüße von Ihrem
Seniorenbeirat Telekom Essen

Weihnachtszauber im Schloss Bückeburg

Ein vorweihnachtlich geschmücktes Schloss, Lichterzauber und edle Pferde – gibt es eine schönere Einstimmung in die Vorweihnachtszeit? Wir wollen am 05.12.2019 das festlich geschmückte Schloss zu Bückeburg besuchen und an der Veranstaltung „Weihnachtszauber“ teilnehmen.

Ein Besuch der fürstlichen Hofreitschule mit einer Vorführung ist ebenfalls geplant. Neben Glühwein, Lichtershows und einzigartigem Ambiente finden Sie hier auch exklusive Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie.

Wir würden uns freuen, wenn Sie wieder mit uns fahren. Melden Sie sich durch Überweisung des Betrags von 48 € bis zum 28.11.2019 an.

Unsere Leistungen:
– Fahrt mit dem Reisebus nach Bückeburg und zurück
– kleines Mittagessen
– Eintritt der Veranstaltung „Weihnachtszauber“ in Schloss Bückeburg
– Besuch der fürstlichen Hofreitschule

Treffpunkt/ 05.12.2019
Abfahrt Mülheim a.d.R., RRZ P4, 08:45 Uhr, Essen Hbf., Reisebushaltestelle, 09:00 Uhr
Hinweis: Der Bus wird gegen 20:30 Uhr wieder in Essen sein.

Bitte beachten: Die Teilnahme erfolgt wie immer auf eigene Gefahr und Versicherung. Mit der Anmeldung sind Sie mit der internen Nutzung Ihrer Daten, einschließlich der Bilder auf unserer Homepage einverstanden.

Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen  Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.

Herzliche Grüße von Ihrem
Seniorenbeirat Telekom Essen

Politik und Technik am 13.11.2019

Essen, im Oktober 2019

Politik und Technik, geht das…….?

Wir besuchen am 13.11.2019 den Landtag und können auf der Besuchertribüne eine Sitzung des Landtags verfolgen. Nach dem Besuch im Landtag gibt es Gelegenheit auf dem Rheinturm (241 m ) den Ausblick auf Düsseldorf und Umgebung aus großer Höhe zu genießen. Alternativ sind ein Spaziergang oder ein kurzer Besuch der Altstadt möglich.

Zu einem gemeinsamen Mittagessen werden wir in einem Düsseldorfer Brauhaus erwartet.

Der Nachmittag ist für Technik und Luftverkehr reserviert. Wir besuchen den Düsseldorfer Flughafen. Mit dem Flughafenbus erreichen wir die nicht öffentlichen Teile des Flughafens. Hier erhalten wir Informationen über die Arbeitsabläufe, die normalerweise nicht dem Publikum zur Verfügung stehen. Ein Zugang zu der Besuchertribüne gehört ebenfalls zum Programm.

Anmeldung durch Überweisung des Teilnehmerbeitrags. Anmeldefrist 28.10.2019
Der Bus wird gegen 17:30 Uhr wieder in Essen sein.

Treffpunkt und Abfahrt 13.11.2019
Mülheim a.d.R., RRZ P4, 07:30 Uhr, Essen Hbf. Reisebushaltest., 07:45 Uhr

Bitte beachten:
Bitte beachten: Die Teilnahme erfolgt wie immer auf eigene Gefahr und Versicherung. Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.
Mit der Anmeldung sind Sie mit der internen Nutzung Ihrer Daten, einschließlich der Bilder auf unserer Homepage einverstanden.

Herzliche Grüße von Ihrem
Seniorenbeirat Telekom Essen

Industriekultur im Grünen, dazu Bergische Kaffeetafel und Bier ohne Ende

Essen im September 2019

Am 24.10.2019 fahren wir mit dem Bus nach Bergisch Gladbach und in den Oberbergischen Kreis, nach Wiehl. Wir wollen das Papiermuseum in der Papiermühle “Alte Dombach” besuchen. Deutschlands ehemals größte Papiermühle, gegründet 1614, ist Bestandteil des LVR-Industriemuseum. Eine fachkundige Führung bringt uns die Geschichte der Papierherstellung nahe. Die Führung dauert ca. 1 Stunde.

Nach der Führung erwartet uns eine “Bergische Kaffeetafel” im Café auf
dem Gelände der Papiermühle mit schöner Aussicht ins Grüne. Die Kaffeetafel
bietet alles, was das Herz begehrt (Herzhaftes und Süßes) und Kaffee satt.”

Nach dem Essen verlassen wir das Papiermuseum und fahren weiter ins nahe
Wiehl. Dort gibt es die Braukunst zu bestaunen. Wir besuchen die Erzquell
Brauerei Bielstein in Wiehl. Hier wird uns das Brauhandwerk hautnah gezeigt.
Anschließend erfolgt ein Umtrunk in der Brauereistube. Bier so viel wie jeder will oder kann. Dazu werden als kleiner Imbiss Laugenstangen mit Frischkäse gereicht.
Hinweis: Der Bus wird gegen 19:00 Uhr wieder in Essen sein.

Treffpunkt und Abfahrt 24.10.2019
Mülheim a.d.R., RRZ P4, 08:30 Uhr, Essen Hbf. Reisebushaltest., 08:45 Uhr

Bitte beachten:
Bitte beachten: Die Teilnahme erfolgt wie immer auf eigene Gefahr und Versicherung. Ansprechpartner und Informationen zur Anmeldung bitte der schriftlichen Einladung bzw. der Einladungs-E-Mail entnehmen.
Mit der Anmeldung sind Sie mit der internen Nutzung Ihrer Daten, einschließlich der Bilder auf unserer Homepage einverstanden.

Herzliche Grüße von Ihrem
Seniorenbeirat Telekom Essen