Informationen

März 2019
Besoldungserhöhung zum 01. April 2019
Die Bezüge der Beamt*innen in den Postnachfolgeunternehmen sowie der Versorgungsempfänger*innen werden
zum 01. April 2019 um 3,09 % erhöht.
08.11.2018
Die Postbeamtenkrankenkasse hat eine überarbeitete Internetseite
Seit Ende Juli hat die Postbeamtenkrankenkasse ihren Internetauftritt überarbeitet. Über
https://www.pbeakk.de
findet man als Kunde der PBeaKK alle fachlichen Informationen – rund um die Uhr und weltweit.
08.08.2018
Änderung der Bundesbeihilfeverordnung zum 31.07.2018
Direktabrechnung wird möglich
Die Verordnung über die Gewährung von Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen, die für BundesbeamtInnen gilt, wird zum 31.07.2018 geändert. Neben etlichen Leistungsverbesserungen – etwa bei den Höchstbeträgen für beihilfefähige Aufwendungen für Heilmittel – schafft die Achte Änderungsverordnung die Rechtsgrundlage für eine Direktabrechnung.
hier: Weitere Info vom DGB
17.01.2018
Der „Wegweiser durch die digitale Welt für ältere Bürgerinnen und Bürger“ ist wieder verfügbar.
Nähere Infos hier klicken

 hier: Der Link zur vollständigen Mitteilung der BAGSO
 hier: Der Link zur Broschüre als PDF-Datei
09.09.2017
Doppelte Besteuerung von Betriebsrenten der Telekom im Jahr 2016 wegen falscher Bescheinigung durch die Telekom
Eine Meldung des Betreuungswerks (BeW) besagt, dass der Rentenservice der Deutschen Telekom AG die gezahlten VAP-Betriebsrenten an Telekom-Rentner im Jahr 2016 an das Finanzamt doppelt gemeldet hat und somit die doppelten Renten auch bei der Besteuerung angesetzt werden.Durch die Finanzämter wurden diese (falschen) Beträge in die Steuerbescheide der betroffenen Kolleginnen und Kollegen übernommen. Selbst wenn in den Steuererklärungen der Betroffenen die korrekten Beträge angegeben wurden, übernimmt das Finanzamt immer die Meldungen sog. „Dritter“. Hierbei findet keine Prüfung auf Richtigkeit statt.Eine telefonische Nachfrage des BeW beim Rentenservice der Deutschen Telekom ergab folgende Information:

  • Der Rentenservice ist momentan dabei, den Fehler zu beseitigen. Danach erhalten die Finanzämter vom Rentenservice geänderte Bescheide.
  • Betroffene, die Ihre Einkommenssteuer 2016 noch nicht abgegeben haben, sollen beim Finanzamt eine Fristverlängerung beantragen.
  • Betroffene, die Ihren Steuerbescheid bereits erhalten haben, sollen nach Prüfung ihres Steuerbescheids umgehend Widerspruch einlegen.

Betroffene können sich auch selbst informieren. Die Kontaktadresse ist:

Deutsche Telekom AG
HR Business Services (HBS)
Rentenservice
Postfach 1751
49007 Osnabrück
Kundentelefon  0800 330 7571
E-Mail: Rentner.service@telekom.de

08.09.2017
Was tun bei verlorener oder gestohlener Giro-Card?
Dass eine verlorene oder gestohlene Girocard (früher EC-Karte) bei der Bank gesperrt werden muss, wissen die meisten. Nicht allen ist bekannt: Die Sperre reicht nicht aus, um Diebe oder unehrliche Finder vom Bankkonto fernzuhalten. Erst eine Meldung beim System Kuno von Polizei und Handel macht eine Sperre perfekt. Andernfalls können Betrüger mit Karte und Unterschrift in Geschäften bezahlen.Weitere Informationen hier:
Quelle: Berliner Morgenpost
Quelle: KUNO-Sperrdienst
Computerkurse für Einsteiger im Ruhestand

Der SBR Telekom Essen freut sich über den besonderen Einsatz unseres Kollegen und ehemaligen Telekom Mitarbeiters, Herr Ulrich Kürten, der auch in seinem wohlverdienten Ruhestand aktiv geblieben ist. Schon seit vielen Jahren bietet er speziell für Senioren und Seniorinnen PC-Kurse mit den verschiedensten Ausrichtungen an.

Für weitere Information hier klicken

Was ist neu 2017
Eine Information des Norddeutschen Rundfunks
hier klicken
15.10.2016
Training für ältere Autofahrer
Essener Verkehrswacht startet Pilotprojekt „Ü 60, aber sicher“ für Senioren am Steuer.
Für jeden Interessenten wird flächendeckend eine freiwillige Nachschulung angeboten

  • Über 60 Jahre, aber sicher
    Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich vom Psychologie-Profesor Georg Rudinger begleitet, der bei der Auftaktveranstaltung am 19.10.2016 dabei ist.
  • Die Teilnahme am speziellen vierstündigen Training für ältere Autofahrer kostet 50 € und ist damit günstiger als zuerst angekündigt. Mit enthalten ist eine Vollkaskoversicherung für das Auto des Teilnehmers. Sollten für einen späteren Termin Einzelfahrstunden vereinbart werden, werden diese extra berechnet.
  • Interessenten für „Ü 60, aber sicher“ können sich bei der Verkehrswacht unter Telefon 0201/ 49 59 997 oder per Mail anmelden: info@verkehrswacht-essen.de

(Quelle: WAZ 15. Oktober 2016)

Weitere Info hier klicken

16.09.2016
Besoldungserhöhung: Bund beschließt Abschlagszahlung
(Stand:30.08.2016)Der Entwurf des Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2016/2017 sieht eine Besoldungserhöhung vor:
zum 01.03.2016: +2,2%
zum 01.02.2017: +2,35%
Nachdem der Bund eine Abschlagszahlung in Höhe der Besoldungserhöhung genehmigt hat, wird dieser mit den Oktober-Bezügen (rückwirkend zum 1.3.) ausgezahlt. Die Zahlung steht unter dem Vorbehalt der gesetzlichen Regelung.
16.09.2016
Änderung der Gebühren für Girokonten der Postbank zum 01. November 2016
Die Postbank wird ihr Angebot an kostenlosen Girokonten für Privatkunden ab 01.11.2016 deutlich einschränken. Ein Gratiskonto soll es nur noch für junge Leute bis zum 22. Lebensjahr und Kunden mit einem regelmäßigen Geldeingang von mindestens 3000 Euro pro Monat geben.Dies gilt auch für Konten der ehemaligen Beschäftigten der Postnachfolgeunternehmen bei der Postbank. Es wird vier Girokontenformen geben: Giro start direkt, Giro direkt, Giro plus und Giro extra plus.Das Online-Konto (Giro direkt) und das flexible Konto (Giro plus) kosten für alle Kunden künftig monatlich 1,90 Euro bzw. 3,90 Euro. Kunden, die bisher das Giro plus nutzen und einen Geldeingang von mindestens 3.000 Euro monatlich haben, können die Umwandlung in das Komfort-Konto (Postbank Giro extra plus) beantragen. Dabei ist es unerheblich, ob der erforderliche Geldeingang von mindestens 3.000 Euro in einer Summe eingeht oder ob es sich um mehrere einzelne Beträge handelt. Detaillierte Informationen zur neuen Girokonto-Welt der Postbank finden sich unter
www.postbank.de/kontowelt.
28.12.2015
Information der Postbank zur Verwendung der IBAN ab 01.02.2016

Bisher konnten Sie für Überweisungen in Euro innerhalb Deutschlands noch Kontonummer und Bankleitzahl verwenden. Das ist ab dem 01.02.2016 nicht mehr möglich! Die IBAN ersetzt diese Angaben dann endgültig.Ab diesem Zeitpunkt entfällt auch der bisherige Service der Postbank, eine unbekannte IBAN aus Kontonummer und Bankleitzahl selbst zu ermitteln.Übrigens: Ihre bestehenden Daueraufträge brauchen Sie nicht zu ändern, diese werden bereits automatisch mit IBAN ausgeführt.
04.11.2015
Beitragsrückerstattung bei der Postbeamtenkrankenkasse

Der Verwaltungsrat der Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK) hat in seiner Sitzung im September eine Betriebsmittelrückerstattung von 76 Millionen Euro beschlossen. Diese Rückerstattung kommt den Versicherten zugute und wird noch vor Weihnachten erfolgen.
Die Versicherten der PBeaKK, die dort eine Zusatzversicherung in den Tarifen Grundstufe, Aufbaustufe, Krankenhaustagegeldstufe oder Ergänzungsstufe abgeschlossen haben, bekommen dieses Jahr ein zusätzliches „Weihnachtsgeld“, diesmal von ihrer Krankenversicherung. Denn all diese Versicherten erhalten dieses Jahr eine Beitragsrückerstattung.
weiterlesen
24.07.2013
Die PSD-Bank hat neue Telefon- und Faxnummern.
Ab sofort erreichen Sie die PSD-Bank Rhein-Ruhr eG bei allen Fragen unter folgenden neuen Rufnummern:
PSD ServiceDirekt                    0211 1707-9911
PSD Kundenberatung              0211 1707-9922
PSD Finanzierungsberatung    0211 1707-9933
PSD BausparService                 0211 1707-9944
PSD VersicherungsService      0211 1707-9955
PSD Offenes Ohr                       0211 1707-9988
PSD Fax zentral                        0211 1707-9811 Hier eine zusammengefasste Information der PSD Bank
02.09.2012
Mehr Service der PBeaKK: Längere Beratungszeiten und neue Kontaktdaten
Ab sofort werden die telefonischen Servicezeiten verlängert: Jetzt montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr für und freitags von 8 bis 16 Uhr.Darüber hinaus sind die Kontaktdaten der PBeaKK vereinfacht worden: Telefon, Fax und E-Mail vereinheitlicht, die bisher 18 unterschiedlichen Standortdaten entfallen. Für alle Flatrate-Nutzer wird parallel zur 01802-Servicenummer eine zentrale 0711-Festnetz-nummer eingeführt, die kostenlos zur Verfügung steht. Auch für Mobilanrufer ist diese Festnetznummer günstiger.Übersicht:Kontaktdaten_PBeaKKMehr Information (Auszug aus der Vitamin 55 von Juli 2012 Seite 16+17): Hier klicken
03.08.2012
Immer mehr ältere Menschen nutzen das Internet. Ein neuer Ratgeber gibt Tipps zum sicheren Surfen.

Die kostenlose Broschüre „Wegweiser durch die digitale Welt für ältere Bürgerinnen und Bürger“ kann über den Publikationsversand der Bundesregierung, Postfach 48 10 09, 18132 Rostock, E-Mail: publikationen@bundesregierung.de, oder telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05-77 80 90 (0,14 €/Min, abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen möglich) bestellt werden. Sie ist außerdem auf den Internet-Seiten der BAGSO, www.bagso.de eingestellt.

  • hier: Der Link zur vollständigen Mitteilung der BAGSO
  • hier: Der Link zur Broschüre als PDF-Datei
03.03.2012
Die Linkliste enthält jetzt einen interessanten Link zu Telekom Historik Bochum

  • hier: der Link zum Flyer
  • hier: der Link zum Museum
Die Homepage enthält jetzt einen Link zum Seniorenkinoprogramm der Essener Lichtburg

Ausstellung einer Vollmacht für die Beamtenkrankenkasse

  • Die PBeaKK weist daraufhin, wie wichtig es ist, für die Krankenkassenangelegenheiten eine Vollmacht zu hinterlegen. Liegt diese nicht vor, kann niemand dort Leistungen beantragen, wenn der Versicherte dazu nicht in der Lage ist. Dies kann u. U. zu großen finanziellen Schwierigkeiten führen. Deshalb, wer bisher noch keine Vollmacht erteilt hat, möglichst bald erledigen. Einen Vordruck, den Sie am PC ausfüllen können, finden Sie in der Anlage.
  • hier: Formblatt als PDF-Datei
Eine nützliche Empfehlung von Rettungskräften und Notärzten

  • Normierte Speicherung von Telefonnummern im Handy von im Notfall zu benachrichtigenden Personen.
  • hier: Die Anleitung
Ratgeber der Verbraucherzentrale Rheinland zur Ehrenamtlichen Tätigkeit

  • Der Ratgeber beschreibt Rechte und Pflichten bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit.
  • hier: Informationen zur Bestellung
Patientenverfügung ist nun gesetzlich geregelt

  • Der Bundestag stimmt für den Gesetzesentwurf des SPD-Politikers Joachim Stünker und beendet damit die Diskussion über eine gesetzliche Regelung, die seit sechs Jahren geführt wurde.
  • hier: Eine Information der Bundesärztekammer
Die Stadt Essen startet einen neuen Senioren-Wegweiser im Internet

  • Kultur- u. Freizeitangebote, Treffpunkte, Untertützung, Beratung, Tipps zum Wohnen etc.
  • hier: Der Link zum Senioren-Wegweiser
Neue Broschüren der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)

  • Die BAGSO hat 2 Broschüren zu den Themen „Wohnen im Alter“ und „Das richtige Heim“ herausgegeben.
  • hier:Informationen zu den Broschüren und Bezugsquellen als PDF-Datei (15.05.2009)
  • hier: Weitere Informationen u.a. Link zum Heimverzeichnis als PDF-Datei (04.06.2009)